Unser Projekt

Warum haben wir uns für diese Herausforderung entschieden?

„One solution fits all“ ist Schnee von gestern. Viele Lehrer*innen und Schulleiter*innen stehen vor ähnlichen Herausforderungen für den hybriden Schulbetrieb, einige haben schon Lösungen gefunden, andere kämpfen noch mit ganz einfachen Problemen. Die Zahl der Lösungen am Markt ist endlos und viele sind davon überfordert oder fühlen sich von Behörden im Stich gelassen. Da wollen wir helfen.

Was ist aus unserer Sicht das größte Problem, das es hier zu lösen gibt?

Viele Schulleiter*innen und Lehrer*innen haben den Eindruck, dass sie allein mit dem Problem sind und wissen oft nicht, wo sie anfangen sollen.

Wer ist von dieser Problemstellung betroffen?

Betroffen sind in erster Linie Schulleiter*innen und Lehrer*innen, die den Unterricht anders strukturieren müssen. Natürlich sind davon auch Schüler*innen und Eltern betroffen, die nicht wissen, wie sie am besten zur Veränderung beitragen können.

Unsere Lösung

Was ist unser Lösungsansatz?

Wir schaffen eine Plattform, die

  • bestehende Apps und Tools vorstellt und Bewertungen ermöglicht
  • Erfahrungsberichte und Rezepte (Testimonials) von anderen Schulen bereitstellt
  • mittels einer ChatBot-basierten Abfrage hilfe-suchende Schulleiter*innen und Lehrer*innen beim Finden von Lösungskonzepten unterstützt

Von welchen Annahmen wir bei unserem Lösungsansatz aus?

Wir gehen davon aus, dass es schon viele Schulen gibt, die sich gerne auf den Weg in die digitale Welt machen würden und einen Überblick mit Erfahrungen und Bewertungen von anderen haben möchten.

Wer profitiert von dieser Lösung? Wer nutzt diese Lösung?

Im ersten Schritt wird die Lösung von Lehrer*innen und Schulleiter*innen eingesetzt, um schnell einen Überblick über Tools und passende Lösungskonzepte zu finden und sich in einer Community auszutauschen. Im nächsten Schritt sollen auch Schüler*innen und Eltern Zugriff bekommen, um die Tools zu bewerten, Probleme aufzuzeigen und bei Lösungen zu unterstützen. Für Anbieter von Lösungen, Apps oder IT- / Coaching-Dienstleistungen kann die Plattform eine gute Möglichkeit sein, sich und die eigenen Produkte vorzustellen.

Welchen Einfluss hat die Lösung auf die aktuelle Situation?

Sie bringt Licht ins Dunkel und zeigt auf

  • was es schon alles gibt
  • wer es schon nutzt und
  • welche Erfahrungen bei der Einführung bzw. Umstellung gemacht wurden

Sie kann dabei helfen, die Fehler, die andere schon gemacht haben zu vermeiden.

Was ist langfristig der Mehrwert unserer Lösung?

Sie schafft Transparenz über Angebote und Lösungsmöglichkeiten in einer sich ständig verändernden Welt. Sie schafft eine Community von Schulleiter*innen, Lehrer*innen, Schüler*innen, Elter, Dienstleister*innen, Behörden und Ministerien, um gemeinsam Probleme zu diskutieren und Lösungen zu erarbeiten.

Auf lange Frist stellen wir uns vor, dass auch Lerninhalte für Präsenz- und Onlineunterricht, synchron und asynchron ausgetauscht und weiterentwickelt werden.

Wie bewerten wir selbst die Umsetzbarkeit und Skalierbarkeit unserer Lösung?

Die Plattform ist aus unserer Sicht schnell umgesetzt. Es gibt bereits Plattformen, die Apps, Tools oder Spiele bewerten und Communities dazu anbieten. Diese Konzepte lassen sich kopieren und in den Schulkontext übertragen.

Die Plattform ist unabhängig vom Bundesland und der Schulart und kann mit entsprechender Sichtbarkeit schnell skalieren. Die ersten Inhalte werden von uns erstellt, um die ersten Benutzer „anzulocken“. Dauerhaft werden die Inhalte durch die Community entstehen.